Bild zum Artikel

Bauausführung

Neuen Untertitel eingeben

Bauausführung

Eine Sicherung der Böschung soll mit einer sogenannten "Geotextilbewehrten Erde" erfolgen. Wie im Regelquerschnitt dargestellt wird zunächst die alte Böschung abgetragen (gestrichelte Linie).

Anschließend wird ein Planum zur tragfähigen Gründung hergestellt. Da die Arbeiten in einem rutschungsgefährdeten Bereich stattfanden, bestand eine besondere Sorgfaltspflicht. Die Gründungsebene wurde nochmals untersucht (Ruch, beratender Geowissenschaflter) und es wurden humusreiche Einschlüsse entdeckt. Für eine tragfähige Gründung wurde das Erdplanum daher nochmals tiefer ausgehoben als geplant, bis es zum Bau freigegeben wurde.

Die gelieferten TERRAMESH GREEN-Systeme wiesen abweichende Standardabmessungen zu denen in der Planung angenommenen auf. Die senkrechte Höhe der einzelnen Bauteile beträgt 0,7 m bei einem Neigungswinkel von 60°. Die für die Planung angenommenen Abmessungen waren 0,5 m bei einem Neigungswinkel von 45°.

Herstellung des Erdplanums
Herstellung des Erdplanums
Regelquerschnitt
Regelquerschnitt

Da im geologischen Gutachten ein maximaler Winkel von 45° festgeschrieben wurde, änderte man den oben abgebildeten Regelquerschnitt der Planung dahingehend, dass die Böschung nicht als kompakter Körper sondern terrassenartig aufgebaut werden sollte. Anstelle der neun Bauteilelemente wurden es durch die abweichende Standardabmessung nur sechs Elemente. Das System wird von unten nach oben aufgebaut.

Auf der Böschung und das verdichtete Erdplanum wurde als erster Schritt ein Geotextil verlegt. Darauf aufbauend wurde das erste Modul der Terramesh Green aufgebaut. Das TERRAMESH GREEN System ist bereits werksseitig vormontiert und muss nur noch vor Ort aufgeklappt und verklammert werden. Die integrierten Neigungsdreiecke sichern den festgelegten Winkel über die Länge des Moduls. Das Modul wird nach dem aufklappen mit den Abspannhaken fixiert.

Für die Auffüllung des Moduls wurde ein Schotter 0/45 verwendet. Das vor Ort ausgehobene wassergesättigte Erdmaterial war für einen tragfähigen, verdichtbaren Einbau nicht geeignet.

Das für den Einbau des Schottermaterials und während der Verdichtung umgeschlagene Drahtgeflecht wurde vor der Aufbringung eines neuen Moduls über das Schottermaterial geschlagen und mit dem neuen Modul verklammert. Das letzte Modul wurde mit Erdreich und Mutterboden bedeckt.

Regelquerschnitt der ausgeführten Lösung
Ausgeführte Lösung

Wir sind für Sie da

Systemlösungen
Bild Herr Björn Grote
Herr Björn Grote

Vertriebsleiter Geokunststoffe

Telefon: +49 (0) 911 64200-22bjoern.grote@beco-bermueller.de
Bild Herr Ralf Ziegler
Herr Ralf Ziegler

Leiter Anwendungstechnik Geokunststoffe

Telefon: +49 (0) 911 64200-28ralf.ziegler@beco-bermueller.de

Alle Ansprechpartner im Überblick

Infos

Wählen Sie hier den direkten Einstieg in unser Angebot

Mediathek

Mit Hochgeschwindigkeit zur Steilböschung

Mit Hochgeschwindigkeit zur Steilböschung

Weitere Inhalte finden Sie in der Mediathek

Glossar
Geokunststoffe

Geokunststoffe ist der Oberbegriff für alle... Mehr

Geotextilien

Geotextilien sind wasserdurchlässige Textilbahnen... Mehr

Geoverbundstoffe

Werden geosynthetische Produkte industriell... Mehr

Newsletter abonnieren

Wir informieren Sie regelmäßig über unser Unternehmen, neue Produkte, interessante Angebote sowie über Messen und Veranstaltungen.

Zum Newsletter-Formular

 

Schnellanfrage

Schnellanfrage BECO Bermüller