BEBIT Asphaltarmierung

Im klassifizierten Straßenbau werden rund 95 % der Straßen mit einer Asphaltdecke versehen. Je nach Verkehrsbelastung wird die Bauklasse und damit der Aufbau der Straße gewählt. Dadurch soll eine auf die Beanspruchungen abgestimmte, technisch befriedigende und wirtschaftlich vertretbare Lösung gewährleistet werden. In den letzten Jahren hat der Personen- und Schwerlastverkehr enorm zugenommen, sodass es vermehrt zu Einschränkungen in der Gebrauchstauglichkeit der Straßen kommt. Die Folge sind immer kürzere Wartungsintervalle, punktuelle Über­be­an­spruchungen, Einschränkungen in der Nutzung und Unfallschwerpunkte aufgrund des schlechten Zustandes der Verkehrswege. Seit den 80er-Jahren werden aus diesen Gründen „technische Textilien“ wie Asphalt­armierungsgitter erfolgreich eingesetzt, um dem entgegenzuwirken. Mittlerweile gibt es hierzu einen breiten Erfahrungsschatz, der unter anderem in das „Arbeitspapier für die Verwendung von Vliesstoffen, Gittern und Verbundstoffen im Asphaltstraßenbau FGSV-Nr. 770 (2006/Fassung 2013)“ Einzug gehalten hat. BEBIT ist unsere Produktreihe, die auf dieser Grundlage entwickelt wurde.

Ihre Vorteile

Bewehrende Wirkung

Schnelle und wirtschaftliche Verlegung

Reduzierung der langfristigen Sanierungskosten

Allgemein

BEBIT G sind hoch zugfeste Gitter aus Glasfasern mit einer Schmelz­temperatur von über 850 °C. Eine bituminöse Beschichtung umhüllt die Faserbündel. BEBIT G Asphaltarmierungsgitter haben einen extrem hohen Steifemodul, der eine unmittelbare, hohe Zugkraftaufnahme bei geringsten Dehnungen gewährleistet. Dadurch kommt es zur Spannungskonzentration in der Asphalteinlage und zu einer sofortigen Aktivierung der bewehrenden Funktion. Die offene Struktur von BEBIT G ermöglicht einen optimalen Schichtenverbund.

Oben: BEBIT G | Mitte: BEBIT G BC | Unten: BEBIT G Plus

Asphaltarmierungsgitter mit zusätzlicher Verlegehilfe

BEBIT G plus und BEBIT G BC sind Asphaltarmierungsgitter der Reihe BEBIT G mit zusätzlicher Verlegehilfe. Beim Produkt BEBIT G Plus ist die Verlegehilfe eine zu­sätzliche Maschenfüllung aus feinen Glaslunten, wogegen beim Typ BEBIT G BC ein leichter Vliesstoff zum Einsatz kommt.

Eine Verlegehilfe gewährleistet einen möglichst großflächigen Kontakt zur bitumi­nösen Unterlage und ermöglicht einen lagestabilen und wirtschaft­lichen Einbau. Dieser erfolgt ohne zusätzlichen Bedarf an Bitumenemulsion und das sonst oft übliche Absplitten.


Funktionen

Bewehren

BEBIT Asphaltarmierungsgitter sind Bewehrungs­produkte. Das Gitter nimmt als Bewehrungselement Kräfte aus dem Lasteintragungsbereich auf und verzögert somit effektiv das Auftreten von Rissen. Der erzeugte Ermüdungswiderstand ist höher als bei einer unbewehrten Asphaltschicht. Durch den Einsatz des Bewehrungsgitters erhält das Gesamtsystem eine bessere Tragfähigkeit, das Durchschlagen von Rissen aus dem Untergrund wird verlangsamt und die Nutzungsdauer der Asphalt­fläche deutlich verlängert.


Anwendungsbereiche

Asphaltbewehrungen lassen sich überall dort einsetzen, wo Asphalt­schichten hohen Belas­tungen durch Verkehr und Temperaturwechseln ausgesetzt sind, da es dabei verstärkt zu Rissbildungen kommen kann. Damit sind auch Asphaltabdichtungen im Wasser- oder Deponie­bau sowie in landwirtschaftlichen Flächen Anwendungsgebiete für BEBIT Asphalt­armierungsgitter.

BEBIT Asphaltarmierungsgitter finden Anwendung:

  • bei der Sanierung von asphaltgebundenen Verkehrsflächen mit unterschiedlichen Rissbildern (Quer-, Längs- und Netzrisse)
  • zur Verhinderung von Reflexionsrissen
  • bei der Sanierung von Betonfahrbahnen (auf bituminöser Ausgleichsschicht)
  • beim Überbau von Anschlüssen, Nähten und Fugen
Verbreiterung von Verkehrsflächen: 1. Neue Asphaltdeckschicht | 2. BEBIT Asphaltarmierung | 3. Vorhandene oder abgefräste Asphalttragschicht | 4. Ggf. Ausgleichsschicht | 5. Ungebundene Tragschicht

Verbreiterung von Verkehrsflächen

  1. Neue Asphaltdeckschicht
  2. BEBIT Asphaltarmierung
  3. Vorhandene oder abgefräste Asphalttragschicht
  4. Ggf. Ausgleichsschicht
  5. Ungebundene Tragschicht
Überbau von Pflasterflächen: 1. Neue Asphaltdeckschicht | 2. BEBIT Asphaltarmierungsgitter | 3. Ausgleichsschicht | 4. Ungebundene Tragschicht

Überbau von Pflasterflächen

  1. Neue Asphaltdeckschicht
  2. BEBIT Asphaltarmierung
  3. Ausgleichsschicht
  4. Ungebundene Tragschicht

Sanierung von bituminösen Verkehrsflächen

  1. Neue Asphaltdeckschicht
  2. BEBIT Asphaltarmierung
  3. Ggf. Ausgleichsschicht
  4. Vorhandene oder abgefräste Asphalttragschicht
  5. Ungebundene Tragschicht
Sanierung von Betonfahrbahnen: 1. Neue Asphaltdeckschicht | 2. BEBIT Asphaltarmierungsgitter | 3. Bituminöse Ausgleichsschicht | 4. Vorhandene Betonfahrbahn | 5. Ungebundene Tragschicht

Sanierung von Betonfahrbahnen

  1. Neue Asphaltdeckschicht
  2. BEBIT Asphaltarmierung
  3. Bituminöse Ausgleichsschicht
  4. Vorhandene Betonfahrbahn
  5. Ungebundene Tragschicht

Daten

EigenschaftenG 50G 100G 120G 50 plusG 100 plusG 120 plus
G 50 BCG 100 BCG 120 BC
ProduktartAsphaltarmierungsgitter mit bituminöser Beschichtung
VerlegehilfeohneMaschenfüllungVliesstoff
RohstoffGitter: GlasGitter: Glas
Maschenfüllung: Glas
Gitter: Glas
Vliesstoff: PP
Höchstzugfestigkeit längs (kN/m)501001205010012050100120
Höchstzugfestigkeit quer (kN/m)501001205010012050100120
Anwendungsgebiete
Straßen- und
Verkehrsflächen
Flugbetriebsflächen
● geeignet
Sondertypen auf Anfrage erhältlich.

Einbau

  1. Bevor mit dem Einbau begonnen werden kann, ist die Ebenheit der Verlegefläche zu überprüfen und der Untergrund zu reinigen. Sollten dabei Risse, Fugen oder andere Öffnungen sichtbar werden, sind diese zu vergießen.
  2. Die Untergrundtemperatur darf 5 °C und die Lufttemperatur 10 °C während des Einbaus nicht unterschreiten.
  3. BEBIT Asphalteinlagen sind bei trockener Witterung faltenfrei in die gebrochene Bitumenemulsion zu verlegen.
  4. Unmittelbar vor dem Verlegen der Asphaltbewehrung ist die Verlegefläche mit einer Polymerbitumenemulsion der Güte C70BP 3-OB-1 nach TL BE StB 07 vorzuspritzen. Mit Emulsionen der Güte C70BP 3-OB-2 wurden ebenfalls gute Erfahrungen gemacht. Bei Verwendung einer anderen Emulsion ist im Vorfeld zu prüfen, ob ein guter Verbund mit der Auflagefläche entsteht.
  5. Unmittelbar nach dem Abtrocknen der Bitumenemulsion ist die Asphalteinlage mit mindestens 40 mm Deckschicht zu überbauen.

Darüber hinaus sind unsere detaillierten Einbau- und Verlegehinweise für BEBIT Asphaltarmierungsgitter zu beachten.

Vorteile

  • Erhöhung der Gebrauchstauglichkeit von asphaltgebundenen Verkehrsflächen
  • Bewehrende Wirkung
  • Funktionsfähiges Gesamtsystem
  • Gutes Fräsverhalten
  • Vollständig recycelbares Fräsgut
  • Schnelle und wirtschaftliche Verlegung
  • Verlängerung der Sanierungsintervalle
  • Reduzierung der langfristigen Sanierungskosten

Galerie

Weitere Informationen zu:
BEBIT Asphaltarmierung

Downloads

BEBIT Asphaltarmierung

BEBIT Asphaltarmierung

Produktbroschüre


Weitere Anwendungsgebiete


Wir sind für Sie da

Vertrieb Geokunststoffe

David Ernst

+49 (0) 911 64200-70
Vertrieb Geokunststoffe

Pascal Guth

+49 (0) 911 64200-27
Newsletter
So erreichen Sie uns
Schnellkontakt

Schnellkontakt

  • 1Persönliche Informationen
  • 2Kontaktinformationen
  • 3Ihr Anliegen
Firma *
Anrede *
Vorname *
Nachname *
Ort *
Postleitzahl *
Land *
E-Mail *
Website
Telefon *

Kontaktaufnahme *

Datenblatt zu
Ausschreibungstexte zu
Bitte wählen Sie ein Produkt
Nachricht *