Revitalisierung und Neugestaltung der Freizeitanlage am Gaisweiher

Neuerschaffung eines ansprechenden Spielareals mit Sand- und Wasserspielmöglichkeiten

Beco Gaisweiher 05 P1010536 1440x961px

Bestand

Der Campingplatz Gaisweiher wurde 1974 eröffnet und gehörte durch seine Lage lange Zeit zu den Top 10 in Deutschland. Das Quartier am Gaisweiher, inklusive des Campingplatzes und der Bestandsgebäude als einer der Schwerpunkte, ist inzwischen in die Jahre gekommen und bedurfte dringend einer Revitalisierung. Bis auf die Liegewiese mit einem Volleyballspielfeld waren keinerlei Freizeitangebote für die Kinder und Jugendlichen der Campingplatzbesucher und Tagesgäste aus der Region vorhanden. Die gesamte Anlage drohte im Dämmerschlaf zu versinken.


Leitgedanke

Beco Gaisweiher 02 20150919 133318 1440x961px
Das Gaisweiher-Areal vor der Neugestaltung

„Es lächelt der See und ladet zum Bade...“ - Diese Philosophie aus den siebziger Jahren genügt nicht mehr, um alle Altersschichten anzusprechen. Nachdem der Gaisweiher wahrscheinlich der Auslöser für den Bau des Campingplatzes 1974 war, soll das Thema Wasser bei der Neugestaltung wieder der zentrale Planungsgedanke sein. Durch die überwiegende Nutzung als Campingplatz ohne zusätzliche Attraktionen hat sich ein homogenes Nutzer- und Besucherprofil herausgebildet. Es handelt sich überwiegend um ältere Besucher, ein gesunder Querschnitt durch alle Altersgruppen ist nicht vorhanden.

Der in den letzten Jahren erfolgte Ausbau der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg und die damit verbundenen Jugend-Begegnungsveranstaltungen stellen eine neue Zielgruppe dar, die sowohl Platzbedarf zum Übernachten anmeldet als auch ein entsprechendes Freizeitangebot erwartet.

Beco Gaisweiher 04 Arbeitspl 1440x961px
Übersichtsplan

Ziel war es, den Gaisweiher als familien- und generationenfreundliches Freizeitareal zu positionieren, damit den Ort Flossenbürg als Wohnort zu stärken und die Lebensqualität in der Gemeinde und dem Umland nachhaltig zu steigern. Durch die Revitalisierung und Neugestaltung wird ein heterogenes Besucherprofil durch alle Altersgruppen erreicht. So wird auch die örtliche Bevölkerung durch eine attraktive Gestaltung zum Besuch der Anlage animiert. Durch die Neugestaltung erhält das Gaisweiher-Areal eine überregionale Magnetwirkung und trägt damit auch zu einer zukunftsorientierten Landkreis-Entwicklung bei. Ausdrücklich wird hier auch auf die Anbindung an das überregionale Rad- und Wanderwegenetz hingewiesen.


Massnahmenbeschreibung

Freianlagen

Diese beinhalten den öffentlichen Badebereich im östlichen Bereich der Anlage mit dem Sanitärgebäude S1. Zum anderen der Bau eines Jugendzeltplatzes mit Sanitärgebäude S3 im westlichen Bereich des Campingplatzes. Dafür wird ein Teil des Campingplatzes aufgelassen. Verbunden werden die beiden Anlagenteile durch einen Fußweg im Strand und Liegewiesenbereich mit Sanierung des Badestrandes.

Beco Gaisweiher 05 P1010536 1440x961px
Sandspielplatz mit PEGASOFT-Umrandung

Modul 1: Öffentlicher Badebereich

Wie im Plan dargestellt, ist der zentrale Bereich der Neugestaltung der geschwungen in die Landschaft eingefügte Badesee mit einer gedachten Wassertiefe von maximal 80 cm. Die Uferneigungen werden sehr flach profiliert (maximal Böschungsverhältnis 1:6), damit der Kies nicht nach unten getreten wird. Die Teichsohle wird mit einem leichten Gefälle Richtung Gaisweiher modelliert, sodass ein kontinuierlicher Wasserdurchlauf gewährleistet ist. Die beiden Inseln sind nur mit einer Seilfähre erreichbar. Dadurch sollen Erwachsene abgeschreckt werden, auf das „Hoheitsgebiet“ der Kinder vorzudringen. Im Anschluss an den Badesee wird ein Kleinkinder-Bereich eingefügt (Matschplatz), mit Wasserläufen die angestaut und umgeleitet werden können. Die angrenzenden Flächen werden mit farbigen Kunststoffbelägen als Hügel und Täler modelliert. Die geplante Gestaltung war nur mit einem fugenlosen PEGASOFT Fallschutzbelag möglich. Durch die aufeinander abgestimmten Farbkontraste gewinnt die Anlage zusätzlich noch an Spannung. Im Übrigen hat der Einbau von dauerelastischen Fallschutzbelägen noch den Vorteil, dass er sich stets warm anfühlt, was gerade in den kühlen Morgen- und Abendstunden den Aufenthalt in der Anlage für Kinder angenehmer gestaltet. Auch wird die Verletzungsgefahr beim Stürzen minimiert, wenn nicht gar ganz ausgeschlossen.

Spielareal
Pirateninsel

Fazit

Beco Gaisweiher 09 P1010492 1440x961px
Hügellandschaft mit Farbwechseln

Dieser Matschplatz mit der Hügellandschaft stellt zusammen mit den beiden Inseln das Highlight der Anlage dar und wird im Sommer von Familien mit Kindern, teils von weit her, seit der Eröffnung im Sommer 2017 regelrecht überrannt.

Trotz der intensiven Nutzung sind an dem eingebauten Fallschutzbelag bisher keine Verschleißspuren erkennbar. Die Pflege beschränkt sich auf ein mehrmaliges Abspritzen der „Hügellandschaft“ mit einem starken Wasserstrahl, um den aufgebrachten Sand wieder in die Matschfläche zurück zu bringen. Der Bauherr, der Kommunalservice Flossenbürg ist mit der Anlage, sowohl in der Ausführung, als auch mit der Besucherresonanz mehr als zufrieden. Und zufriedene Gäste kommen immer wieder und machen auch Werbung, was für alle Beteiligten, Bauherr und Betreiber, Besucher und auch für den Planer nur von Vorteil ist.

Über das Image Video: www.freizeit-gaisweiher.de kann die Anlage auch 3D betrachtet werden.

Weitere Anwendungsgebiete

Newsletter
So erreichen Sie uns
Schnellkontakt

Schnellkontakt

  • 1Persönliche Informationen
  • 2Kontaktinformationen
  • 3Ihr Anliegen
Firma *
Anrede *
Vorname *
Nachname *
Ort *
Postleitzahl *
Land *
E-Mail *
Website
Telefon *

Kontaktaufnahme *

Datenblatt zu
Ausschreibungstexte zu
Bitte wählen Sie ein Produkt
Nachricht *